Alexander

  • Admin
  • A
  • Team Member
  • T
Sebastian Wächter mit Sicht auf die Golden Gate Bridge San Francisco

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben... (Part 2 Die Nationalparks und wieder zurück zur Beach)

Dann gehe weiter nach Flagstaff im Bundesstaat Arizona, dort erkunden wir den Grand Canyon der uns mit einem Bilderbuchwetter willkommen heißt. Der sogenannte North Rim gibt uns die Möglichkeit mit Hand Bike und Fahrrad die Landschaft zu erkunden, alles ist irgendwie so gemacht, dass es passt und die Landschaft saugt uns förmlich auf. Kleiner Tipp noch – meidet die Herbstmonate – bei schlechtem Wetter und Blick ist der Spaß nur halb so groß. Das meint übrigens auch der Elch, den wir beim Handbike-Ausflug einfach so treffen.

Mein Favorit ist allerdings der Bryce-Canyon-Nationalpark der im Südwesten Utahs liegt. Grund dafür sind die farbigen Felspyramiden, der sogenannten Hoodoos. Nur ist hier ein wenig zugig – wir kommen aus wunderbaren 24 Kalifornischen Graden und hier sind es gerade mal 6°.

Aber die Reise vom Grand Canyon, über Page nach Death Valley ist so wunderschön und beeindrucken, dass man das ganze Erlebte nur schwer auf einmal verarbeiten kann. So muss ich zugeben, dass ich bei unserer Ankunft im Death Valley ziemlich platt bin. Zumal wir hier nun wieder 30° Grad haben, aber diese Weite und der ausgetrocknete Salzsee, der an wenigen Tagen auch von Wasser bedeckt ist, mich seinen Bann zieht. Der Rollstuhl rollte perfekt auf der salzenen Oberfläche. „Das hier ist er also der heißeste Ort der westlichen Hemisphäre“ dämmert es mir aus dem Erdkunde-Unterreicht, hier muss man gewesen sein!

In San Franzisco ankommend spüren wir sofort diesen Schmelztiegel der Kulturen dieser Welt. Alles ist Multikulti, bunt, lebhaft, Alt trifft Moderne und alle Geschmäcker dieser Erde begegnen uns auf unserer eigentlich ungewollten kulinarischen Reise durch die vielen Bakeries, Food Trucks und Chinatown. Ebenso wie das stete auf und ab mit Bergen die selbst für das Handbike mit E-Antrieb beinahe zu viel sind. Die Ausflüge zur Golden Gate Bridge und Alcatraz stehen ebenso auf dem Programm wie mein obligatorisches Basketballspiel der Golden State Warriors in Oakland. Hier noch ein Tipp, für einen Trip zum unbeschreiblichen Muir Woods National Monument Park. Wer auf 80m und 1000 Jahre alte Bäume steht, muss hier gewesen sein. Und wie immer natürlich alles rollstuhlgerecht hingezaubert!

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen...

Ansicht auf das Gebäude von aussen

Familienherberge Lebensweg: „Die Solidarität ist enorm“

Ein Dreiseithof am Rand der idyllischen 1000-Einwohner-Gemeinde Illingen-Schützingen im baden-württembergischen Enzkreis – ein Ort, wie geschaffen für entspannte Auszeiten vom Alltag. Hier in der Familienherberge Lebensweg schöpfen Familien mit behinderten Kindern neue Kraft. Initiiert hat das alles die engagierte Kinderkrankenschwester Karin Eckstein.
Blick auf Eisingen im Enzkreis

„Eisingen barrierefrei“ wird konsequent angegangen

Die Gemeinde Eisingen wird federführend eine angehende Initiative „Eisingen barrierefrei“ aktiv unterstützen und notwendige Mittel ab dem kommenden Jahr in den Gemeindehaushalt 2021 einstellen. Mit dem VDK-Ortsverband Eisingen konnte bereits ein motivierter und kompetenter Partner für die Initiative gewonnen werden, sagte Bürgermeister Thomas Karst. Er bittet darum, dass sich weitere Personen, Gruppen oder Institutionen an dieser Projektarbeit beteiligen und sich dafür beim Rathaus melden.