Barbara E. Euler

bild zeigt auf einen Palazoo mit Treppeaufgang in Iscia

„Zugänglichkeit ist überall möglich“

Italien, Land der Träume seit ewig. Damit eine Italien-Reise auch für Menschen mit Einschränkungen kein Traum bleibt, gibt es Cosyfair. Der bestens vernetzte Spezial-Reiseanbieter aus Neapel kennt die schönsten Ziele und bringt die Gäste mit Empathie, Fachkenntnis und professioneller Ausrüstung kompetent und sicher zu jeder Sehenswürdigkeit. Rollstuhlfahrer kommen ebenso auf ihre Kosten wie Menschen mit Seh-, Hör- oder mentalen Einschränkungen. Ob Pauschalreise oder individuell zusammengestelltes Programm, ob Wellnessurlaub oder Bildungsfahrt, die Mitarbeiter von Cosyfair geben alles, damit’s ein unvergessliches Erlebnis wird! Auch für Kreuzfahrttouristen werden angepasste Landausflüge angeboten. In allen großen Häfen empfangen kompetente und gut ausgerüstete Mitarbeiter die Gäste und begleiten sie auf ihrer Tour, ob in Neapel, Salerno, Livorno oder Civitavecchia. Firmengründerin und Präsidentin Ileana Esposito nahm sich Zeit für die Fragen von YouLife.

Sie bieten Italien-Reisen für alle. Warum sollten Interessierte bei Ihnen buchen, was ist das Besondere an Ihrem Angebot?

Heute organisieren in Italien nur noch sehr wenige Reiseveranstalter barrierefreie Reisen selber. Einige sind Generalisten, die ein paar zugängliche Produkte zum normalen Angebot hinzugefügt haben, ohne eigene Kenntnis der Zielgruppe. Sie verlassen sich ganz auf den Rat von Kultur- oder Sozialverbänden. Andere Anbieter sind nicht einmal als Agenturen oder Reiseveranstalter autorisiert, wie Kulturverbände oder gar Transporteure, die illegal, ohne Garantien, Kompetenzen und Versicherungen arbeiten. Manche ausländische Reiseveranstalter organisieren Reisen nach Italien, ohne die Gebiete gut zu kennen, mit qualitativ sehr schlechten Ergebnissen. Unser Reiseveranstalter ist der einzige in Italien, der als  gemeinnützige Sozialgenossenschaft gegründet wurde. Zudem haben Gründer und Betreiber eigene Erfahrung mit Behinderung. Wir können also beides: persönlich und kontinuierlich die Orte und Routen begutachten sowie perfekt die Bedürfnisse der ganz unterschiedlichen Arten von Behinderungen verstehen. So können wir individuell zugeschnittene Produkte für jeden behinderten Touristen erstellen, von Blinden über motorisch Beeinträchtigte bis zum Gehörlosen und geistig Behinderten, aber auch für ältere Reisende. Unsere Mitarbeiter sind in der Lage, die Kunden angemessen zu empfangen, indem sie ihnen ein sicheres und entspanntes Gefühl geben. Bei Bedarf schulen sie auch Betreiber von Hotels oder andere externe Partner. Aufgrund des Mangels an öffentlichen barrierefreien Transportmitteln haben wir drei barrierefreie Fahrzeuge, ein Mercedes Sprinter mit 19 Sitzen, davon drei für Rollstühle, ein 16-Sitzer Fiat Ducato, davon 4 Sitze für Rollstühle, und einen Hochdachkombi Dokker Dacia für einen Rollstuhl angeschafft. Diese nutzen wir für den Komplettservice vom Transfer bis hin zu Ausflügen in ganz Italien. Wir haben zudem ein Depot ähnlich einer Orthopädie mit Equipment aller Art, von der Rampe bis zu den verschiedenen Stühlen für Übergewichtige und vom Strandrollstuhl bis zum Duschstuhl.

 

Was sind bei Ihnen die gefragtesten Reisen und Regionen?

Italien ist wunderschön und bietet von Natur aus unterschiedliche Gebiete von den Bergen bis zum Meer sowie Unterhaltung und Aktivitäten für jeden Geschmack und nicht nur Gastronomie und Kultur, die am bekanntesten sind. Vor allem im Süden – wie in Kampanien – haben wir noch unbekannte Schätze, die ihre Wurzeln in unserer jahrtausendealten bäuerlichen und handwerklichen Tradition haben, welche auch heute noch außerordentlich lebendig ist und immer wieder neue Produkte hervorbringt. Ein Beispiel sind die Fliesenwerkstätten von Vietri, die heute weltweit gefragte, farbenfrohe Designerprodukte anbieten. Wir freuen uns, auf unseren Reisen das traditionelle und das moderne Italien vorzustellen, und wählen dabei Orte, die auf Barrierefreiheit Wert legen. In jeder Region haben wir unsere Vermittler und Experten, die das Gebiet gut kennen und uns helfen, alles bestens zu organisieren.

 

Italien gilt als vergleichsweise rollstuhlfreundlich. Andererseits gibt es viele historische Bauwerke. Wie erleben Sie die Situation?

Dank unserer Ausstattung und unserem Handeln als kulturelle „Influencer“ sind wir in der Lage, körperliche, aber vor allem mentale und kulturelle Barrieren zu überwinden und kontinuierlich abzubauen; wir agieren auch mit den Institutionen und auf politischer Ebene und je stärker und erfolgreicher wir in unserer täglichen Arbeit sind, desto mehr finden wir Gehör und können Veränderungen vermitteln. Auch in schwierigen Situationen wie in Altstädten und  historischen Gebäuden ist Zugänglichkeit absolut möglich, man muss sie nur wollen, gestalten und in sie investieren!

 

Sie bieten Reisen für Menschen mit den verschiedensten Einschränkungen oder Besonderheiten. Auf welche Besonderheiten können Sie besonders gut eingehen?

 

Auf alle! Wenn Sie die Zielgruppe kennen und Experten für verschiedene Arten von Behinderungen in den Teams haben, die wissen, wie man sowohl die Umgebung als auch die Mitarbeiter darauf vorbereitet, willkommen zu heißen!

 

Was war die außergewöhnlichste Reise, die Sie organisiert haben?

Es mag seltsam erscheinen, aber oft können selbst scheinbar einfache und erschwingliche Routen unmöglich sein und daher wird es zu einem außergewöhnlichen Unterfangen, sie zu erreichen. Zum Beispiel Capri, die berühmteste Insel der Welt ... sie war aufgrund der Ausschiffungsverbote und des Mangels an barrierefreien Bussen auf der Insel immer für Behinderte unzugänglich, bis wir uns mit einem eigenen Mercedes Sprinter Kleinbus ausgestattet haben! Wir konnten ihn für den Behindertentransport genehmigen lassen und wir haben die Erlaubnis von der Präfektur bekommen. ... und damit können wir Ausflüge und Ferien auf der Insel Capri mit bis zu vier Rollstühlen gleichzeitig durchführen. Im vergangenen Herbst haben wir eine Ausnahmeleistung vollbracht: Es ist uns gelungen, Rollstuhlbenutzer bis direkt an die Vesuv-Mündung zu bringen! Das war keine leichte Aufgabe, aber wir haben es dank des Unterstützungsnetzwerks der Vesuv-Betreiber geschafft!

Cosyfair-Präsidentin Ileana Esposito (Mitte) mit zwei Mitarbeiterinnen

Das Gespräch führte Barbara e. Euler für Youlife.Rocks

Anfragen zu Angeboten in Deutsch beantwortet Euch Jenny

Den deutschsprachigen  Showroom von Cosyfair findet Ihr in TheMall 

Na Lust auf Italien bekommen, dann schreibt doch Eure Wünsche in den Kommentare. Oder Ihr habt Tipps für Italien? Die versüssen wir Euch mit einer Belohnung!

Gruppe von Rollstuhlfahrer auf einm Weg über Neapel
Impresssionen Süditalen
Paar im sie im Rollstuhl sie kniend
eine Reihe leerer Rollstühle auf einet Piaza in Neapel
Eine Gruppe Rollstuhlfaher mit Begleitpersonen auf Einkaufstour